Manchmal ist es Zeit für was neues…

Eingetragen bei: Aquascaping | 0

Mein 54l-Küchen-Aquascape ist mit der Zeit sehr zugewuchert. Selbst ein Rückschnitt reichte nicht aus, um da noch was schönes draus zu machen.

So sah es mal aus: 

Also: komplett wieder auf Start!

 (Ziemlich viel Unkraut, oder? 😉

Zuerst mussten natürlich alle Pflanzen und Tiere (etwa 200 Neocaridina davidi und 20 Caridina multidentata) nebst überwachsener Filtermatte raus.


 Leider muss auch der Bubikopf runter.

Dann: Aquarium reinigen.

 

Die grobe Grundform, die ich mir überlegt hab, wird dann mit Lavagranulat aufgebaut.

 

Zweiter Schritt: Landschaft einbauen:

img_4730.jpg
man sieht schon, wo es hin gehen soll.

Nur an den Stellen, an denen später Pflanzen mit Wurzeln wachsen sollen, habe ich eine dünne Schicht Soil aufgeschüttet. Sonstwo stört mich das Zeug nur. Auf der Wurzel ist mit grünem Baumwollgarn Mini-Christmas-Moos aufgebunden. Einige Steine sind schon mit verschiedenen Moosen bewachsen, was das Einbauen sehr erleichtert.

Detailarbeit

Da der freie Durchblick wie ein kleiner Bach wirken soll, habe ich dort feinen Quarzsand verwendet. Ich finde, seine Farbe bringt einen hübschen Kontrast zu den dunklen Steinen und den grünen Pflanzen.

Damit es etwas natürlicher wirkt, habe ich noch ein paar kleinere Steine und Steinchen der selben Sorte verbaut, wie man gut auf dem Foto erkennen kann.

 

"Das grüne Plastik" - 60x30X30cm
„Das grüne Plastik“ – 60x30X30cm

Jetzt kann es wieder wachsen. ‚let it grow‘! 😉

 Etwas gestört hat mich noch der Stein ganz rechts. Also: noch etwas optimieren…

  

Als Inspiration kann man sich immer an schönen Landschaften orientieren. Zum Beispiel finde ich diese Stelle an einem kleinen Bach in der Umgebung meines Heimatortes ganz toll!

Weinbach auf dem Saargau
Verfolgen Peter Hilt:

Aquanaut

Letzte Einträge von

Hinterlasse einen Kommentar